Fachwirt/in für Organisation und Führung

In der Fachschule für Organisation und Führung finden  sowohl Erzieher*innen, die sich beruflich weiterentwickeln und für eine Leitungsstelle qualifizieren wollen als auch Einrichtungsleitungen ein passendes Weiterbildungsangebot. Es umfasst sowohl fachlich-theoretische als auch methodische und personale Kompetenzentwicklung zur Leitung einer sozialpädagogischen Einrichtung.

Ziele
Mit dieser Aus­bildung erwerben die Teilnehmer*innen die Qualifikation für Leitungs­aufgaben im Bereich Sozial­pädagogik. Darüber hinaus berechtigt der Abschluss als Fachwirt*in für Organisation und Führung unter bestimmten Voraus­setzungen zum Studium in einem der Ausbildung entsprechenden Studien­gang. Mit einer Zusatz­prüfung kann ein Zertifikat über die berufs­pädagogische Qualifikation zur praktischen Anleitung Aus­zu­bildender in Erziehungs­berufen erworben werden.
Unterrichtsorganisation
Unterrichtsorganisation Zweijährige berufsbegleitende Ausbildung mit insgesamt 800 Unterrichtsstunden. Wöchentliche Unterrichtszeiten mit 9 Unterrichtsstunden pro Woche:
  • Mittwochabend 17:00 – 20:15 Uhr und
  • Freitagnachmittag 14:00 – 18:10 Uhr
  • Zusätzlich eine Blockwoche in jedem Schuljahr
Lernmittel
Es wird kein Schulgeld erhoben. Es besteht Lehr- und Lernmittelfreiheit nach den Vorgaben des Landes Baden- Württemberg. Kosten entstehen lediglich für Unterrichtsmaterialien, Seminartage, Hospitationen und Referent*innen.
Prüfungen
  • Facharbeit mit Kolloquium
  • Mündliche Prüfung in einem Pflichtfach sowie im Wahlpflichtfach
  • Zusätzlich kann eine schriftliche Prüfung im Fach Berufs- und Arbeitspädagogik zur Erlangung des Zertifikates für die Anleitung von Auszubildenden abgelegt werden.
Abschluss
Staatlich geprüfte/r Fachwirt/in für Organisation und Führung - Schwerpunkt Sozialwesen

Unterrichtsfächer


Sozialpädagogische Einrichtungen sind durch gesellschaftliche Veränderungen herausgefordert sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Leitungen haben dabei eine Schlüsselrolle und sind hier in besonderer Weise gefordert mit ihren Teams diesen Veränderungsprozess zu gestalten.
Das notwendige Fachwissen und methodische Handwerkszeug erwerben die Teilnehmer*innen in den folgenden Fächern:

Organisation und Führung
Vermittlung grundlegender Qualifikationen zur Leitung einer sozialpädagogischen Einrichtung. (Führungstheorien, Personalmanagement, Organisationsentwicklung, Lern- und Arbeitstechniken u.a.)
Wirtschaft und Recht mit DV
Betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen zur Leitung einer sozialpädagogischen Einrichtung. (Rechnungswesen, Marketing, Datenverarbeitung, Unternehmensgründung u.a.)
Berufs- und Arbeitspädagogik
Qualifizierung für die Anleitung von Praktikanten*innen (Vernetzung von Theorie und Praxis in der Ausbildung von Erziehern*innen, Anleitungsprozess gestalten, Anleitungsmethoden u.a.)
Wahlpflichtfach Sozialpädagogik
Entwicklung und Erweiterung von Handlungskompetenzen zur Leitung einer sozialpädagogischen Einrichtung. (Professionelles Selbstverständnis, Bildungsmanagement, Sozialraumorientierung, Teamentwicklung, Gesprächsführung, Qualitätsentwicklung, Gesundheitsförderung u.a.)

Aufnahmevoraussetzungen


  • ein einschlägiger Berufsabschluss als Fachkraft (Erstkraft) im sozialpädagogischen Bereich oder als hauswirtschaftliche Fachkraft in der Altenhilfe oder als Fachkraft in einem Beruf des Gesundheitswesens oder in einem kaufmännischen Beruf oder in der öffentlichen Verwaltung mit einem staatlich anerkannten Abschluss und
  • eine mindestens zweijährige einschlägige Berufstätigkeit, die hauptberuflich  ausgeübt wurde. Bewerber*innen mit Fachhochschulreife oder Hochschulreife müssen  eine mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit nachweisen.   
  • Bewerber*innen, die eine mindestens zweijährige einschlägige Berufstätigkeit nachweisen müssen, können diese Zeit bis zur Hälfte während des Besuchs der Fachschule ableisten.

Anmeldung


Anmeldungen sind jederzeit mit dem Anmeldebogen direkt an der CHS möglich.